Hausgestaltung von Aussen: Wie Fenster mit Rollladen rund ums Jahr helfen

Fenster mit Rollladen sinnvoll nutzen

Sie sind die Öffnung zur Außenwelt und damit eines der wichtigsten Bauelemente am Haus: die Fenster. Nach außen gestalten sie die Fassade mit, nach innen tragen sie zum Wohnkomfort bei. Sinnvoll ergänzt werden sie durch Rolladen, die besondere thermische Fähigkeiten aufweisen, mit denen sie die grundlegenden Eigenschaften der Fenster optimieren. Fenster mit Rolladen lassen das natürliche Tageslicht nämlich in sinnvollem Maß ins Haus und prägen damit die klimatische wie visuelle Atmosphäre in den eigenen vier Wänden. Im Winter dienen Rolladen dabei als zuverlässiger Kälteschutz und tragen dazu bei, die verbleibende Sonnenwärme sinnvoll zu nutzen. In der wärmeren Jahreshälfte verhindern sie hingegen, dass sich die Wohnräume zu stark aufheizen. So sorgen Fenster mit Rolladen rund um das Jahr für Transparenz und Helligkeit, während sie gleichzeitig störende Blendungen im Inneren vermeiden. 

Die thermische Leistung von Rollladen

Die thermische Leistungsfähigkeit von Rolladen steigt, wenn durch deren Material, Form und Installationsweise eine nahezu vollständige Luftdichtigkeit geschaffen wird. Durch motorisierte Rolladen und optimal gedämmte Rolladenkästen können beispielsweise Gurtdurchlässe vom Rolladenkasten ins Innere des Gebäudes sowie thermische Wärmebrücken vermieden werden. So wird die Isolierung von Fenstern mit Rolladen enorm verbessert. Hält man Fenster und Rolladen im Winter zudem geschlossen, umschließt der Rolladen die zwischen den beiden Elementen befindliche Luftschicht und erhält so eine stark isolierende bzw. dämmende Wirkung. Gerade in der Nacht vermeiden geschlossene Rolladen zudem Energieverluste durch die Fenster, da sie dafür sorgen, dass die Heizwärme in den Räumlichkeiten verbleibt. So können die Heizkosten dank Fenster mit Rolladen dauerhaft verringert werden.

Cool durch den Sommer - dank Fenster mit Rollladen

Fenster mit Rolladen erfüllen aber auch im Sommer ihre vielfältige Schutzfunktion. In den heißen Monaten des Jahres können sie nämlich wie Jalousien, Markisen und Raffstore als sommerlicher Hitzeschutz fungieren. Da sie außen liegen, sind sie besonders effektiv und können einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung der Innenraumtemperatur leisten. Fenster mit Rolladen reflektieren und blockieren die auftretenden Sonnenstrahlen nämlich, bevor diese in den Raum eindringen und ihn aufheizen. Gleichzeitig wird auch die thermische Trägheit des Gebäudes genutzt, um das angenehm kühle Klima im Inneren zu erhalten. So tragen Fenster mit Rolladen in den Sommermonaten zu einer Art natürlichen Kühlung bei, wodurch der Bedarf einer energiefressenden Klimatisierung und die damit verbundenen Kosten ebenfalls deutlich minimiert werden.

Hausgestaltung von Aussen: Zuverlässige Begleiter im Alltag

Fenster mit Rolladen dienen allerdings nicht nur als Hitze- und Kälteschutz, sondern auch als Sichtschutz vor unerwünschten Einblicken in die Privatsphäre. Außerdem kommen sie einem wichtigen Bedürfnis unserer Zeit entgegen: dem Wunsch nach Ruhe. Wer im täglichen Leben viel auf belebten Straßen unterwegs ist und dabei starkem Lärm ausgesetzt ist, freut sich umso mehr auf ein ruhiges Zuhause. Rolladen punkten daher als zusätzlicher Schallschutz, der unliebsame Geräusche von außen abwehrt. Neben ihren funktionellen Aufgaben erfüllen Fenster mit Rolladen aber auch verstärkt repräsentative Aufgaben und werden zur Visitenkarte eines Gebäudes.

Als farbiger Bestandteil der Hausgestaltung können sie mittlerweile als Dekorationselement genutzt werden, das durch Anordnung, Form und Farbe die Fassade schmückt und prägt. Die Vielzahl von Ausstattungsdetails ermöglicht es, dass auf die Umsetzung individueller Wünsche und Vorstellungen dabei sehr gut eingegangen werden kann. Durch hochwertige Materialien und Bauteile werden sie zu einem dauerhaften und zuverlässigen Begleiter im Alltag – und das für viele Jahre lang. Eine Investition in Fenster mit Rolladen zahlt sich also allemal aus.