Warum Rollladen oft die beste „Klimaanlage“ sind

Klimaanlagen für nur wenige Wochen Betrieb im Jahr sind aus vielerlei Gründen keine optimale Lösung. Oft sind Rollladen die bessere Alternative, wenn man Geld und Energie sparen möchte. Sie machen stromfressende Klimaanlagen überflüssig. Mit einem effizienten Sonnenschutz bieten energietechnisch gut geplante Gebäude selbst an sehr warmen Sommertagen angenehme Temperaturen, und zwar ganz ohne technische Klimatisierung.

Damit das funktioniert, muss sich die Beschattungslösung allerdings vor dem Fenster befinden. Nur so können Rollladen oder auch Jalousien und Raffstores verhindern, dass die Wärme in den Raum gelangt. Trifft das zu, kann der Energieeintrag massiv verringert werden. Jalousien zwischen den Fensterscheiben sind in dieser Hinsicht weit weniger leistungsfähig. Hier heizt sich das Glas an der Innenseite deutlich auf und das Fenster wird sozusagen zum großflächigen Heizkörper. Auch eine durchdachte Bepflanzung und ein hoher Dachüberstand können die direkte Sonneneinstrahlung spürbar reduzieren. Wer an einen Neubau denkt, sollte daher auch diese Maßnahmen in seine Überlegungen einfließen lassen.

Die Klimaanlage als kostspielige Alternative

Die Sonneneinstrahlung erst gar nicht ins Haus zu lassen, ist gerade in finanzieller Hinsicht oft die beste Lösung. Denn Klimaanlagen können teuer kommen. Die Betriebskosten für nur wenige Wochen im Jahr schlagen ordentlich zu Buche. Dazu kommen noch Wartungs- und natürlich entsprechende Investitionskosten. Eine ordentliche Anlage plus Einbau hat ihren Preis und ist zudem alles andere als umweltfreundlich. Klimaanlagen zählen zu den großen Stromfressern. Da der weltweite Konsum von Energie für die Klimaerwärmung hauptverantwortlich ist, tragen sie zum Klimawandel bei. Als Verbraucher spürt man ihren Einsatz zudem sofort bei der Stromrechnung, da eine leistungsfähige Klimaanlage im Jahr mehrere Hundert Kilowattstunden Strom verbraucht.

Angenehme Temperaturen ohne laufende Kosten

Die intelligente Lösung für dieses Problem lautet Beschattung. Wer über einen guten Sonnenschutz verfügt, seine Wohnräume abschattet und nur nachts lüftet, kann ohne Komfortverlust auf eine kostspielige Klimaanlage verzichten. Hochwertige Rollladen sind robust und erfüllen meist auch dann noch ihre Aufgabe, wenn die Klimaanlage längst Sondermüll ist. Das spart viel Geld und Tonnen von CO2 ein. Gute Rollladen mit einer Hochschiebesicherung bewahren nicht nur davor, dass sich ein Raum unangenehm aufheizt. Sie sind zudem ein ausgezeichneter Schutz vor Einbrechern. Während Klimaanlagen nur saisonal einsetzbar sind, leisten Rollladen auch in der kalten Jahreszeit gute Dienste. In einer hochwertigen

Ausführung halten sie nicht nur die Hitze draußen, sie fungieren außerdem als wirksamer Kälteschutz. Da sie ein dämmendes Luftpolster zwischen Glasfläche und Rollladenpanzerung erzeugen, reduzieren sich die Wärmeverluste durch Fenster und Terrassentüren deutlich. Ein Sonnenschutz ist zudem eine hygienische Lösung. Da Klimaanlagen nur wenige Wochen im Jahr im Einsatz sind, lagern sich in den Stehzeiten Schmutz und Bakterien an. Und auch die mit den summenden und surrenden Anlagen verbundene Lärmbelastung entfällt bei Sonnenschutzsystemen zur Freude der Hausbewohner und der Nachbarn.