Mehr Privatsphäre dank Rollläden

Große, raumtiefe Fenster liegen im Trend. Mit gutem Grund: Sie eröffnen den Hausbewohnern den freien Blick in die Natur, vermitteln Weite und erhellen den Raum. Doch der ungehinderte Blick nach draußen wird dann zum Nachteil, wenn neugierige Zeitgenossen ungeniert einen Blick ins Private werfen. Gerade im Herbst und Winter, wenn es früh dämmert, sind die beleuchteten Innenräume von außen gut einsehbar.

Die eigene Wohnung als Hort der Sicherheit

Dieser „Schaufenstereffekt“ wird leider gerne genutzt. Viele Menschen fühlen sich in ihren eigenen vier Wänden von Nachbarn und Passanten beobachtet und in ihrer Privatsphäre gestört. Das, was das Wohnen leisten soll, nämlich Abschalten, Entspannen und den Rückzug in eine sichere „Höhle“, wird dadurch massiv beeinträchtigt. Die Folge: Die Verletzung der Privatsphäre lässt uns schwerer zur Ruhe kommen, wenn wir uns nach dem „öffentlichen“ Raum im Job sozusagen in sichere Gefilde zurückziehen möchten. Einfach die Vorhänge zuzuziehen, reicht nicht immer, um sich wirklich vor unerwünschten Blicken zu schützen.

Viele trendige Stoffe sehen zwar gut aus, sind aber oft nicht blickdicht. Den besten Schutz der Privatsphäre bieten Rollläden. Sie schützen gerade in dunklen Winter- und Herbstmonaten verlässlich vor allzu neugierigen Blicken. Während des Tages lassen sich unerwünschte Blicke mit Jalousien, Plissees oder Gardinen aussperren, ohne auf Tageslicht verzichten zu müssen. Diese sorgen zudem für eine behagliche Wohlfühlatmosphäre.

Rollläden sind auch ein Wärmeschutz

Rollläden bieten in der kalten Jahreszeit aber noch einen weiteren Vorteil: Sie fungieren nicht nur als Sicht-, sondern auch als Wärmeschutz. Wenn die Temperaturen in den Keller sinken, verhindern sie unnötige Wärmeverluste und können die Energiekosten spürbar senken. Die Möglichkeiten, mittels moderner Rollladentechnik Energie einzusparen, werden oft unterschätzt. Je nach Fenstertyp lassen sich auf diese Weise pro Heizperiode bis zu 40 Prozent des Energieverbrauchs einsparen! Das Einsparungspotenzial ist bei einfach verglasten Fenstern am größten, schlägt aber auch bei einer doppelten Verglasung zu Buche.

Apropos Wohlfühlen: Wer Rollläden sein eigen nennt, ist nicht nur vor Gaffern, sondern auch vor Einbrechern und den in der kalten Jahreszeit besonders aktiven Dämmerungseinbrechern bestens geschützt! Diebe machen lieber einen Bogen um Eigenheime, die mit stabilen Rollläden ausgestattet sind. Dennoch sollte man diese laut Empfehlungen der Kriminalpolizei nur zur Nachtzeit schließen, um Einbrecher nicht auf seine Abwesenheit hinzuweisen. Auch die Stabilität der Rollläden ist in Punkto Sicherheit wichtig. Hochwertige Rollladensysteme, die nicht einfach ausgehängt oder abmontiert werden können, gelten als effektiver Schutz.