Sonnenschutz schafft Wohn- und Lebensqualität

Licht ist immer im Spiel, wenn es dem Menschen gut geht. Vor allem aus diesem Grund werden Wintergärten immer beliebter. Sie bringen Sonne ins Leben, tun Körper sowie Seele gut und erhöhen die Wohnqualität. Das gilt auch für große Fensterflächen oder Dachschrägenfenster, die Sonne und Licht ins Haus holen.

Gerade Wintergärten entwickeln sich oft zum zentralen „Kraftplatz“ eines Hauses und zu seinem gläsernen „Herzstück“. Ein Platz, an dem die Familie gerne zusammenkommt, wo jeder neue Energie tankt und ein wenig Urlaub vom Alltag macht. Damit der Wintergarten zu diesem Ort der Erholung wird, muss er allerdings richtig geplant und ausgeführt werden. Dazu zählt auch die Wahl der passenden Beschattung mit Sonnenschutzsystemen.

Raumklima zum Wohlfühlen dank Beschattung mit Sonnenschutzsystemen

Wintergärten bestehen bis zu 90 Prozent aus verglasten Flächen. Das stellt besondere Anforderungen an die Regulierung des Raumklimas. Damit es als angenehm empfunden wird, ist eine gute Beschattung mit Sonnenschutzsystemen unabdingbar. Das merken die Bewohner spätestens dann, wenn das Thermometer in der warmen Jahreszeit erstmals deutlich über 20 Grad klettert. Die für Wintergärten typischen großen Fensterfronten können jetzt den Raum regelrecht zur Sauna machen. Darunter leiden nicht nur die Menschen, sondern auch die Pflanzen, die der Wintergarten beherbergt und denen allzu große Hitze oft nicht bekommt. Klettert die Raumtemperatur über die kritische Grenze von 40 Grad, ist es ohne Beschattung mit Sonnenschutzsystemen mit der Blütenpracht und den grünen Trieben oft schlagartig vorbei.


Der unverzichtbare Sonnenschutz kann sowohl von außen als auch von innen montiert werden. Mitunter bietet sich bei der Beschattung mit Sonnenschutzsystemen auch eine Kombination beider Möglichkeiten an. Eine flexible und auch nachträglich problemlos adaptierbare Sonnenschutzlösung ist eine Außenmarkise, die vor den Glasflächen angebracht wird. Als meist kostengünstigere Lösung gilt die Beschattung mit Sonnenschutzsystemen von innen mit Vorhängen oder Jalousien.

Außen-Rollläden lassen sich auf Wunsch ebenfalls nachträglich montieren. Traditionelle Rollladen-Systeme eignen sich bei der Beschattung mit Sonnenschutzsystemen nicht nur für die Seitenteile des Wintergartens, sondern auch für das Dach.

Der Formenvielfalt bei der Beschattung mit Sonnenschutzsystemen sind heute keine Grenzen mehr gesetzt. Rollläden gibt es auch für Sonderflächen wie Dreiecke oder Trapeze. Wiga Star Rollladensysteme eignen sich für jede Dachneigung und Dachform und können nachträglich problemlos installiert werden./p>

Alu-Rollläden schirmen die Sonne besonders verlässlich ab und reflektieren bis zu 92 Prozent der Sonnenstrahlen, bevor diese auf das Glas auftreffen. Auch schädliches UV-Licht halten diese Systeme sicher ab, was bei Markisen oder Jalousien nicht der Fall i

Rollläden können mehr, als „nur“ Beschattung

Rollläden bieten zudem Funktionen, die über den reinen Sonnenschutz hinausgehen: In den Abendstunden fungieren sie als Sichtschutz und laut polizeilichen Empfehlungen auch als effektiver Einbruchschutz, der Langfingern das Eindringen ins Haus erschwert. Voraussetzung dafür ist allerdings die Ausstattung des Rollladens mit einem Einbruchschutz, der verhindert, dass er von außen hochgeschoben werden kann.

Wer an eine Beschattung mit Sonnenschutzsystemen mit Hilfe von Rollläden denkt, sollte übrigens auch die Gesamtarchitektur im Auge behalten. Die Rollladenkästen sollten passend zur Farbe der Außenfassade gewählt werden, um mit dem Gesamtbild des Hauses zu harmonieren.