Rollladen oder Jalousie: Unterschiede, Vorteile und Kauftipps

Sie schützen vor unerwünschten Blicken, verdunkeln den Raum und verhindern unangenehme Blendung: Jalousien und Rollladen verbinden viele Vorteile. Sie zählen mit gutem Grund zu den beliebtesten Systemen beim Sonnenschutz.

Was ein Rollladen ist, weiß vermutlich jeder. Doch der Begriff „Jalousie“ ist weniger klar definiert. Im Grunde handelt es sich dabei um einen Überbegriff: Jalousien können ein dekorativer Vorhangersatz für den Innenbereich sein – etwa in Form einer filigranen Horizontal-Jalousie. Es gibt sie aber auch als robuste und wetterfeste Variante für außen. Diese Außenjalousien erfüllen eine ähnliche Funktion wie Rollladen. Für Laien sind die Unterschiede nicht immer erkennbar. Zudem gibt es Jalousien und Rollladen heute in so zahlreichen Designs, dass die Grenzen zwischen den Systemen manchmal verschwimmen. Doch einfach gesagt, handelt sich vermutlich immer dann um eine Jalousie, wenn man zwischen den Lamellen hindurchgucken kann. Ist das nicht der Fall, handelt es sich vermutlich um einen Rollladen.

Was Rollladen bieten

Jalousien und Rollladen haben unterschiedliche Stärken. Rollladen überzeugen vor allem bei der Verdunkelung sowie beim Wärme- und beim Schallschutz. Geschlossene Rollladen erzeugen in der Nacht eine isolierende Luftschicht in Richtung Fenster und verringern so den Bedarf an Heizenergie. Sie können zudem in geschlossenem Zustand ein Zimmer vollständig verdunkeln. Durch ihre stark schalldämmende Wirkung verringern sie die Lärmbelastung.

Auch beim Einbruchsschutz punktet der Rollladen, da dieser je nach Widerstandsklasse einbruchhemmend wirkt. Diese Vorteile spielen vor allem robuste Aluminium-Rollladen mit hochwertigen Profilen aus.

Was Jalousien bieten

Außenjalousien sind feingliedriger als Rollladen und überzeugen bei großen Glasflächen oft in ästhetischer Hinsicht. Zudem lassen sich Jalousien individuell einstellen und regeln. So kann man das Sonnenlicht ganz nach Wunsch ins Haus holen und das Aufheizen des Raums verhindern, ohne ihn komplett zu verdunkeln. Wartungsintensive und teure Klimaanlagen werden ebenso wie beim Rollladen überflüssig. Jalousien sind allerdings schwerer zu reinigen als Rollladen. Sie sind zudem anfälliger für Verschleiß und für Schäden durch Wind und Wetter. Eine kostspielige Alternative sind Jalousien im Isolierglas, die bei Reparaturen allerdings schwer zugänglich sind.

Daran sollten Sie bei der Kaufentscheidung denken!

Sowohl Jalousien als auch Rollladen können in den Varianten Aufsatz oder Vorbau montiert werden. Aufsatzrollladen- oder Jalousien werden direkt auf das Fester montiert und mit diesem gemeinsam eingesetzt. Damit eignet sich diese Variante besonders für den Neubau oder für eine Sanierung.

Vorbausysteme werden direkt vor dem Fenster angebracht. Das vermeidet Wärmebrücken und senkt den Energieverbrauch. Vorbaumodelle sind zudem einfacher zu warten und zu reparieren, da man sie gut von außen erreichen kann. Die Vorbauvariante ist meistens günstiger. Auch Nachrüstungen sind einfacher. Optisch macht die Aufsatzvariante, die sich elegant in die Fassade einfügt, oft ein besseres Bild.

Die Steuerung ist heute für Rollladen und Jalousien gleichermaßen einfach und komfortabel via Fernbedienung und auf Wunsch ergänzt durch Sensoren. Auch bei den Farben bleiben bei beiden Systemen keine Wünsche mehr offen. Was den Lichteinfall angeht, gibt es mittlerweile übrigens auch bei Rollladen intelligente Lösungen, die eine völlige Verdunkelung verhindern. Das Rollladenprofil „Select“ von Schanz regelt dank seiner siebartigen Struktur Licht und Schatten ganz beliebig und ermöglicht eine partielle Beschattung.