Gewusst wie:
Der richtige Sonnenschutz für Balkon oder Terrasse!

Rund 57 Millionen Deutsche ab 14 Jahren verfügen über einen Balkon oder eine Terrasse. Bei den Wohnwünschen ist die Möglichkeit, ins Freie zu gehen, und sei diese noch so klein, besonders wichtig. Wenn es darum geht, welche Aspekte seines Zuhauses man am liebsten verändern oder verbessern wolle, steht der Außenbereich laut einer internationalen GfK-Studie sogar an erster Stelle.

Oft geht es bei diesen Verbesserungswünschen um den Sonnenschutz, zumal die Möglichkeiten des Sonnenschirms als Sonnenschutz-Klassikers oft beschränkt sind. Er eignet sich zwar für kleine Flächen, doch selbst bei Balkonen ist der so gewonnene Schatten häufig nicht ausreichend. Dazu kommt, dass selbst robuste Schirmständer bei heftigeren Windböen oft keinen sicheren Halt bieten.

Die Markise: bequem, robust und einfach in der Bedienung

Wer ohne zu schwitzen seinen Balkon oder seine Terrasse genießen möchte, schätzt daher die großflächigen Beschattungsmöglichkeiten, die Markisen bieten. Den beliebten Sonnenschutz gibt es mittlerweile in vielen attraktiven Varianten: als Gelenks-, Kassetten- und Seitenmarkise, in vielen Farben, Designs und Materialien.

Die großen Gelenksmarkisen bieten vor allem dann Vorteile, wenn man einen großflächigen Ess- oder Relaxbereich beschatten möchte. Auch für Familien mit kleinen Kindern eignen sich die großen Beschattungsflächen hervorragend, um zum Beispiel einen Spielbereich oder eine Sandkiste vor der Sonne zu schützen. Kleinere Markisen hingegen schaffen etwa auf Balkonen idyllische Plätzchen mit Privatsphäre – zum Beispiel mittels langer Volants oder Seitenmarkisen, die sich am Balkongeländer montieren lassen.

Kreativ werden mit Markisen

Markisen sind nicht nur einfach bedienbar, sie bieten zudem viele Gestaltungsmöglichkeiten und lassen sich daher auch als gestalterisches Element einsetzen. Verschiedene Tuchdesigns verpassen dem Haus oder der Wohnung ohne viel Aufwand einen frischen Look. So hat sich gerade bei den Bespannungen und Stoffen in den vergangenen Jahren viel getan. Während diese früher meist nur imprägniert wurden, gibt es heute viele plastifizierte Stoffe, die durch ein spezielles Verfahren abwaschbar, wasserabweisend, robust und besonders langlebig werden. Sie verschmutzen weniger leicht und müssen nicht nach jedem Regenfall gesäubert werden.

Auch bei der Farbwahl bleiben keine Wünsche mehr offen. Während man sich früher meist nur zwischen den Klassikern blau-gestreift und gelb-gestreift entscheiden konnte, gibt es heute alle nur erdenklichen Farbnuancen und Farbkombinationen. Besonders gefragt sind Unifarben. Bei der Farbwahl sollte man bedenken, dass der Ton der Markise stets eine Nuance dunkler oder heller als die Fassadenfarbe sein sollte. Das schafft Lebendigkeit und setzt interessante Akzente. Wer einen leichten und transparenten Eindruck erzeugen möchte, sollte neutrale, helle Farben wählen.

Egal, für welche Stil oder welche Farbvariante Sie sich letztendlich entscheiden: Die Markise ist nicht nur eine flexible und einfach zu bedienende Beschattung, sie sorgt zudem dafür, dass man die Sonne stets ohne Reue und ganz entspannt genießen kann!