Optimaler Sonnenschutz dank Rollladen

Raumklima: Wenn die Sonne es zu gut meint

Ist es nicht immer so? Im Winter ist es meist so ungemütlich kalt, dass man sich sommerliche Temperaturen regelrecht herbeiwünscht. Kaum sind diese jedoch da, beginnt auch schon das große Stöhnen, denn im Hochsommer präsentiert die Sonne mitunter auch ihre unangenehme Seite: So bringt sie uns nicht nur draußen im Freien ins Schwitzen, sondern auch in den eigenen vier Wänden. Innenräume heizen sich im Sommer stark auf und statt Wohlfühlatmosphäre herrscht schnell Treibhausklima in Wohn-, Schlaf- und Kinderzimmern. Bereits eine Raumtemperatur von über 26 °C wird als unangenehm empfunden und kann zu Unwohlsein und Kopfschmerzen führen – zu viel Sonne ist also in der Tat nicht gut. Das gilt vor allem auch bei der Arbeit, für die man sich im Volksmund nicht umsonst stets einen „kühlen Kopf“ wünscht. Aber auch beim Spielen, den Hausaufgaben und selbst beim Schlafen ist ein angenehmes Raumklima nötig.

Der Klassiker beim Sonnenschutz: Rollladen

Gerade an heißen Tagen ist ein guter Sonnenschutz im und am Haus also mehr als gefragt. Dabei gibt es unterschiedliche Lösungen, die im Optimalfall im Einklang mit dem Stil der Fassade stehen sollten. Gleichermaßen beliebt und effektiv präsentiert sich dabei der Sonnenschutz-Klassiker: der Rollladen. Als außen liegender Sonnenschutz kann er die eindringende Sonnenstrahlung um bis zu 75 Prozent absorbieren und so das Eindringen von Wärme in den Raum verhindern. Helle und metallische Außenflächen wie Aluminium-Rolläden optimieren durch ihre besonders hohe Reflexionsfähigkeit den Sonnen-und Wärmeschutz dabei zusätzlich.

Neben dem Sonnenschutz bieten Rollladen übrigens auch Schutz vor Einbrechern, Insekten und unerwünschten Einblicken in die Privatsphäre. Außerdem leisten sie einen nicht zu verachtenden Beitrag zur Reduzierung von Energiekosten: Im Sommer halten sie die Wohnräume nämlich angenehm kühl und verringern somit die Betriebskosten für eine Klimaanlage.

Mehr als nur Sonnenschutz: Rollladen stellen alles in den Schatten

Nicht zu verachten sind Rollladen übrigens auch als Blend- und Sonnenschutz. Rollladen schützen nämlich ideal vor Reflexionen und Blendungen auf elektrischen Geräten wie Computern, sodass ein konzentriertes Arbeiten auch an sonnenreichen Tagen möglich ist. Gleichzeitig können Rollladen auch störende Geräusche wie Straßenlärm abschirmen – die besten Voraussetzungen also, damit Kinder ihre Hausaufgaben in Ruhe erledigen können. Das gleiche gilt allerdings auch für die Nacht, in der Beschattungseinrichtungen als Sicht-, Lärm- und Sonnenschutz ein kühles Raumklima und somit einen gesunden und erholsamen Schlaf garantieren.  Auch das Ausbleichen von Möbeln kann durch Beschattungsanlagen verhindert werden. Damit man dafür nicht gänzlich im Dunkeln sitzen muss, gibt es Sonnenschutz-Rollladen mit speziellen Profilen, die auch im geschlossenen Zustand ausreichend Tageslicht durchlassen. Dadurch entsteht im Inneren ein angenehmes Streulicht. Von Vorteil ist bei Rollladen natürlich auch, dass man die Fenster auch in geschlossenem Zustand öffnen kann, wodurch eine leichte Luftzirkulation und Frischluftzufuhr ermöglicht wird.

Effizienter Schutz in vielfältigen Formen

Auch auf dem Dach präsentieren sich Rollladen übrigens als wahre Multifunktionstalente. Gerade in Dachwohnungen geht es im Sommer des Öfteren recht hitzig zu. Dachfensterrollladen können allerdings auch dort für optimalen Licht- und Temperaturverhältnisse sorgen. Gleichzeitig fungieren sie bei plötzlichen Sommergewittern beispielsweise aber auch als zuverlässiger Hagelschutz, denn dank ihrer robusten Bauweise können sie sämtliche Wetterkapriolen problemlos strotzen.

Sie sehen:Als vielseitiger und multifunktionaler Sonnenschutz sind Rollladen einfach unschlagbar.