Dank Wintergartenmarkise einen kühlen Kopf bewahren

Sie lassen Licht sowie Sonnenwärme herein und verbinden die Bewohner mit der Natur: Wintergärten stehen mit gutem Grund auf der Wunschliste vieler deutscher Bauherren mit an oberster Stelle. Während der „gläserne Garten“ im Herbst, Winter und Frühjahr häufig zum beliebtesten Raum des Hauses wird, ändert sich das ab dem Frühsommer oft schlagartig. Wenn die Außentemperaturen in die Höhe klettern, kann es im Wintergarten unangenehm heiß und stickig werden. 

So funktioniert die Wintergartenmarkise 

Wer auch in der warmen Jahreszeit einen kühlen Kopf bewahren möchte, ist auf ein Beschattungssystem angewiesen. Eine Wintergartenmarkise ist hier oft eine gute Möglichkeit, um sich die Sonne möglichst flexibel ins Haus zu holen. Sie wird grundsätzlich immer auf dem Glasdach montiert. Da die Wärme oberhalb des Daches entsteht, kann der Sonnenschutz den Raum so bestmöglich vor dem Aufheizen schützen.

Die Funktion ist einfach: Die Stoffbahn der Wintergartenmarkise wird durch mindestens zwei Führungsschienen über dem Glasdach gespannt. Wird die Tuchrolle eingefahren, schützt sie der Markisenkasten vor Feuchtigkeit und Verschmutzung.

Die Wintergartenmarkise bietet abgesehen vor dem Überhitzungsschutz noch eine Reihe weiterer Vorteile. Sie bewahrt vor Blendung und fungiert als Sichtschutz. Zudem kann die Wintergartenmarkise, die in einer breiten Farb- und Musterpalette angeboten wird, ein attraktives Gestaltungselement sein. Die Kollektion an Markisenstoffen lässt heute fast keine Wünsche mehr offen. Auch bei der Bedienung hat sich in den letzten Jahren enorm viel getan. Automatische Steuerungssysteme abhängig von Wind, Sonne oder Regen sorgen für Komfort. Ebenso die Bedienung per Elektroantrieb oder auf Wunsch via Funk. 

Qualitätsmarkisen leben länger

Die Schutzwirkung einer Wintergartenmarkise und vor allem auch ihre Lebensdauer hängen von der Qualität der verwendeten Materialien und der Güte der Verarbeitung ab. Zwischen „Billigmarkisen“ und hochwertigen Produkten können enorme Unterschiede bestehen. Oft erweist sich jenes Produkt, das auf den ersten Blick die günstigere Wahl zu sein scheint, langfristig als die schlechtere Alternative. Das hängt vor allem mit den großen Anforderungen zusammen, die an eine Wintergartenmarkise gestellt werden. Schließlich muss sie selbst im eingerollten Zustand Wind und Wetter, den Jahreszeiten, Sonne und Regen sowie Hitze und Frost trotzen. 

Qualitätsprodukte wie die Wintergartenmarkise aus der Serie Sun Tex bieten hier entscheidende Vorteile: etwa durch die Mechanik, die als besonders langlebig gilt, durch die hohe Festigkeit ihrer Fallstangen oder die Qualität der imprägnierten Bespannung. 

Auch beim Design kann Sun Tex punkten: Das Tragwerk steht in verschiedenen Ral-Farbtönen zur Auswahl und lässt sich so harmonisch auf den Wintergarten und die Gebäudehülle abstimmen. Zu einem guten Gesamteindruck tragen auch der ästhetische Kasten und sein geringer Platzbedarf bei. Bei der Montage und Bedienung erfüllt Sun Tex ebenfalls besondere Qualitätsanforderungen. Die Anbringung ist einfach; das Ausfahren dank Elektromotor mit automatischer Endabschaltung kinderleicht. Die (optionale) automatische Sonnen- und Windsteuerung erhöht zusätzlich den Bedienungskomfort dieser Markisenserie, die mit zwei Jahren Gewährleistung angeboten wird.